Der Falsche ist immer Mr. Right – entdecke, wen du wirklich suchst

von | Dez 31, 2017 | Allgemein | 20 Kommentare

Ist das hier ein Filmausschnitt oder Teil deines wahren Lebens?

Du bist heute so Mitte 40, schaust auf dein Liebesleben zurück und stellst fest, dass einmal Mr. Right in deinem Leben war. Mit ihm hattest du eine „richtige“ Beziehung und die war lang, fast 10 Jahre. Er war Mr. Right. Ihr wart so richtig ein Paar, mit allem Drum und Dran. Doch dann war die Luft raus, ihr kamt einfach nicht mehr aufeinander klar und zwar so lange, bis er eine andere hatte. Dann war es aus zwischen euch.

Da warst du so Anfang 30 und bis heute hast du nicht mehr annähernd eine solche Beziehung gehabt. Im Gegenteil, wenn du mal genau hinschaust, waren es eigentlich nur Affären. Gut, 2 Beziehungen waren dabei, aber die hielten nur für 3 Monate. Die eine hast du beendet, die andere eben der andere. Alle, wirklich ausnahmslos alle anderen „Beziehungen“ liefen nach diesem Schema ab: Ihr seid euch begegnet und es hat gleich ziemlich doll gefunkt. Gleich am nächsten, wenn nicht noch am selben Tag, seid ihr übereinander hergefallen. Du warst sofort total verknallt und dann er so:

„Ich will keine Beziehung.“

Daraus wurde dann auch nie eine Beziehung, sondern eine Affäre. Eine On-Off-Affäre. Mal hattet ihr was miteinander, mal wieder nicht. Dann war da wieder die Ex von ihm, dann wieder nicht. Einmal wolltest du nicht mehr, dann er aber und rannte dir hinterher. Du hast dich wieder drauf eingelassen, dann wurdest du wieder für ihn uninteressant … Hin und her und hin und her. Bis es dann so nach einem ½ bis ¾ Jahr in richtig dickem fetten Streit auseinanderknallte. Bis heute hast du ihn nur noch ganz selten gesehen. Du blickst also heute so auf 6 bis 8 Männer zurück, mit denen das so lief und bzw. läuft. Denn die letzte Affäre ist gerade erst zu Ende oder läuft noch. „Es ist eh immer der Falsche“, sagst du dir und dein hoffnungsloses Urteil über dich selbst ist:

„Ich bin nicht liebenswert.“

Irgendwas stimmt da doch nicht, weißt du. Es kann doch nicht sein, dass es immer nur der Falsche ist, den du anziehst. Dass der nicht zu einer Beziehung bereit ist oder Angst vor Bindung hat. Vielleicht auch gar nicht frei ist, weil da noch die Ex als doch aktuelle Freundin in seinem Leben ist. Du hast auch schon irre viele Bücher zu diesem Thema gelesen. Bücher, die genau beschreiben, was mit diesen Männern los ist. Die meisten, so weißt du jetzt, haben ein Mutter-Thema und brauchen immer irgendwie zwei Frauen. Einmal den ruhigen Hafen, also die aktuelle Freundin und das Abenteuer, also die geheime Affäre – das bist dann immer du. Warum trifft dich das immer wieder, fragst du dich. Warum ist es bei dir immer wieder der Falsche? Was hat das mit dir zu tun? Wenn du mit deinen Freundinnen darüber sprichst, heißt es immer, dass der Richtige schon noch kommen wird. Aber warum ist er noch nicht da? Warum läuft dir nicht mal endlich Mr. Right über den Weg?

Kennst du Mr. Right denn überhaupt? Weißt du wer er ist?

Einer, der dich nicht benutzt, wie es ihm gerade passt. Ein Mann, der zu dir steht. Für den du nicht nur eine geheime Nummer bist, von der keiner etwas wissen darf. Ein Mann, der dich mit Achtung und Respekt behandelt, höre ich dich antworten. Richtig? Dann erinnere dich bitte an diesen einen Mann, der da mal in dein Leben trat. Der eine Mann, der so ganz anders war, als all die Affären-Männer. Der, der dich wollte, der alles für dich getan hätte. Der sofort mit dir zusammen sein wollte. Der zu dir gestanden hätte. Dem nichts lieber gewesen wäre, als seinen Freunden von dir zu erzählen. Und der noch dazu frei war. Der war Single, der hatte keine andere. Erinnerst du dich an den? Erinnerst du dich auch daran, wie genervt du von dem warst? Wie sehr du dich von dem bedrängt gefühlt hast? Wie ätzend das war, dass der sich andauernd bei dir gemeldet hat und mit dir zusammen sein wollte? Weißt du noch, als ihr zusammen aus deiner Wohnung gegangen seid? Er vor dir mit der Mülltüte von dir in der Hand und du hinter ihm her? Erinnerst du dich noch, dass du totale Ablehnung ihm gegenüber empfunden hast, wie der dir da so die Füße küssen kann? Wie der dir im vorauseilenden Gehorsam den Müll runterträgt? Eine Woche hat das Ganze gerade mal gehalten. Man, was warst du froh, als das endlich vorbei war.

Er war also auch nicht Mr. Right, richtig?  

Soll ich dir was sagen? Sie sind alle Mr. Right! Der, der dich auf Abstand hält genauso, wie der, der dich auf Händen trägt. Hat eine Weile gedauert, bis mir das selbst klar wurde. Aber glaube mir, wenn du beginnst, dich selbst wirklich kennenzulernen, wirst du erkennen, dass sowohl die eine Sorte Mann als auch die andere sowas von Mr. Right ist. In Wirklichkeit ist es so, dass du von beiden nichts willst, also zumindest keine wahre Liebesbeziehung. Denn an dem Punkt bist du noch lange gar nicht.

Er ist immer nur der Falsche, weil deine Seele nach Entwicklung schreit. So lange und so laut, bist du dich selbst in diesen Männern erkennst. Denn das ist es, worum es geht. Beide halten dir einen Spiegel vor. Die Qualität des Spiegels kannst du an dem Drama messen, in das du bei dem einen oder anderen Mann fällst. Bei dem Mann, der dich auf Abstand hält, ist es wahrscheinlicher, dass es da mehr über dich zu entdecken gibt, als bei dem Mann, der dich auf Händen trägt. By the way – davon gibt es da draußen ganz viele und die sehen dich auch alle. Die siehst du nur noch nicht, weil der Gewinn der Erkenntnis bei den anderen, also den unfreien, bindungsunfähigen, Angst vor Nähe habenden, vergebenen Männern sehr viel größer ist. Denn alles, was du in den vielen, mit Sicherheit sehr guten Büchern über diese Männer gelesen hast, trifft ebenso auf dich zu. Falls etwas nicht auf dich zutrifft, erfüllt es doch zumindest den Zweck, dich nicht mit dir selbst beschäftigen zu müssen. Oder wie viele Bücher liest du über dich selbst, statt über „ihn“? Komm, sei ehrlich.

Dein Unterbewusstsein führt die ganze Zeit Regie

Dein bewusster Verstand ist die ganze Zeit auf analytischer Spurensuche nach den Gründen für das Verhalten des unerreichbaren Mannes. Während dein Unterbewusstsein im Außen ganz einfach nach Übereinstimmung sucht. Heißt, deine eigene Angst vor Nähe, deine mangelnde Fähigkeit eine Bindung einzugehen und dein bereits Vergebensein findet Resonanz in dem scheinbar unerreichbaren Mann.

Jetzt sagst du bestimmt: Wieso??? Ich habe doch gar keinen Freund und schon gar keinen aktuellen Ex-Freund!!! Das stimmt wohl. Doch mit Sicherheit ein ungeklärtes Vater-Thema, was dich mindestens genauso bereits vergeben macht wie Mr. Right. Denn genau aus diesem Grunde ist er Mr. Right. Wenn du das erkennst und in dir die Bereitschaft entwickelst, anzunehmen, was dir all diese Begegnungen zeigen und sagen wollen. Wenn du erkennst, dass jede einzelne Affäre ein Weg zu dir, zu deiner Ganzheit ist, dann ist weder an der Affäre, noch an dem jeweiligen Mann auch nur irgendetwas falsch. Dann ist alles so, wie du es für deine persönliche Entwicklung brauchst.

Jeder, der in deinen Augen der Falsche ist, zeigt dir, dass du noch nicht genug in dir ausgeheilt hast, was es da auszuheilen gibt. Das kann die Wunde sein, deinen Vater zu früh verloren zu haben. Vielleicht ist es die Wunde, dich für deine älteren Brüder zu viel verantwortlich gefühlt zu haben. Oder die Wunde, dass deine Mutter nie den Mann heiraten konnte, den sie eigentlich liebte. Da gibt es wenig Einschränkung, was das alles sein kann. Aber das spielt auch nicht die wesentliche Rolle, was es genau war in der Vergangenheit.

Viel wichtiger ist, dass du erkennst, warum dir welche Menschen in der Gegenwart begegnen. Wenn du mit diesem Bewusstsein fortan durch dein Leben gehst und es dir gelingt, eine gewisse Neugierde, statt Hoffnungslosigkeit zu entwickeln, dann verspreche ich dir, werden deine Wunden heilen. Und mit jeder Wunde die heilt, wirst du immer mehr erkennen können, dass es niemals um richtig oder falsch geht, sondern dass immer alles genauso kommt, wie du es für dein inneres Wachstum brauchst.

Wie du genau dein inneres Wachstum fördern kannst und welche einzelnen Schritte es dafür braucht, das erfährst du in meinem Blogartikel >> Wie du aufhörst, die Affäre zu sein.

Welche Erfahrungen hast du schon mit Mr. Right gemacht? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich, von dir zu lesen. 

20 Kommentare

  1. Kathrin

    Gut gemacht.

  2. Jivana Lohr

    🙂

  3. Ines

    Klasse Jivana das hilft mir weiter.Bin gerade bei dem Thema los lassen, mich abnabeln, neu erfinden und Leben und Leben lassen.

  4. Jivana Lohr

    Das freut mich, liebe Ines! 🙂

  5. J.

    Guten Morgen Jivana,

    vielen Dank für diese „Geschichte“.

    Seit 4 Jahren bin ich in einer on/off Beziehung.

    Vor ca. zwei Jahren wurde mir genau das klar. Warum komme ich an solche Frauen?! Was wollen Sie mir sagen? Habe verstanden, es hat nur mit mir selbst zu tun.
    In der Zwischenzeit, kann ich annehmen, mich annehmen, mich lieben, bin nicht mehr im Urteil über andere, wenig im Selbstzweifel, kann geben ohne Erwartung, lebe meist im jetzt und bewusst.
    Erst jetzt kann ich diese Frau von herzen lieben, was am Anfang nur eine Affäre war.

    Natürlich ist nicht jeder Tag gleich aber ich bin wieder schneller in meinem Gleichgewicht und verstehe, warum es so ist und bin darüber dankbar immer wieder erinnert zu werden.
    Das bin eben ich! Ein ganz toller Mann.

    Meine Innere Arbeit betreibe ich seit ca. 7 Jahren aber erst ausgelöst durch diese Frau, bekam ich einen ganz neuen Blick auf mich und was damit im außen alles mit dranhängt. Lerne immer mehr über mein Licht und meine Schatten. Ich weiß ich bin noch lange nicht am Ende aber es macht in der Zwischenzeit viel Freude neue Wege zu erkennen und zu gehen und es ist mir egal wie lange es dauern wird und wie schmerzhaft es ist. Das Ziel ist mir nicht mehr wichtig.
    Ich habe auch wieder Zugang zu meinem inneren Kind. Hilft mir auch im Umgang mit meinen Kindern, besser zu verstehen.

    Deinen Link über deine „Geschichte“ hat mir diese Frau geschickt, mit der ich diese on/off Beziehung habe. Ich freue mich sehr, denn sie hat sich auf ihren Weg gemacht, sich zu erkennen.

    Ich musste erst durch die Hölle gehen und darüber bin ich heute sehr dankbar. Solche Sätze habe ich früher nie verstanden.

    Ich freue mich auf das was kommt!

    Schmeißt nicht jede Beziehung gleich weg. Denn das was du wegschmeißt, bist du selbst.

    Liebe Grüße, J.

  6. Jivana Lohr

    Herzlichen Dank für deine Zeilen und das Teilen deiner Geschichte! Das freut mich sehr, dass ihr euch beide auf den Weg gemacht habt und dass ich mit meinem Artikel dazu beitragen kann. Ja genau, wenn wir uns auf den Weg zu uns selbst machen, kommt Freude auf, für das, was alles kommt – wie schön. Danke auch, dass du aus der Sicht eines Mannes uns Frauen an deinem Erleben teilhaben lässt.

    Herzliche Grüße
    Jivana

  7. Femije

    Herzlichen Dank für diesen tollen Text.
    Ich mache momentan eine sehr schwere Zeit durch und bin dabei eben los zu lassen,,aber es ist verdammt hart für mich es gelingt mir einfach nicht.

  8. Daniela Stern

    Ein toller Artikel. Er trifft zu 100% zu.

  9. Jivana Lohr

    Liebe Femije,
    einen ersten Schritt in die Richtung zum Loslassen können hast du bereits getan und bist in meine Coaching-Gruppe gekommen. Da wirst du viel Unterstützung und Halt finden in der für dich schweren Zeit. Schön, dass du dabei bist! 🙂 „Es gelingt mir einfach nicht“ ist ein sehr machtvoller Gedanke. Wenn du ihn das nächste Mal hörst, stelle einfach die Frage: „Ist das wahr“ und dann lausche der Antwort. So nimmst du schon ein wenig Abstand zu diesem Gedanken und es entsteht Platz für mehr Möglichkeiten. Herzliche Grüße Jivana

  10. Jivana Lohr

    Liebe Daniela,
    das freut mich, dass er dir gefällt! 🙂

    Herzliche Grüße
    Jivana

  11. Ivonne

    Das könnte ich sein, die diesen Artikel geschrieben hat. Das einzige was nicht passt, ist das Alter. Ich weiß aber jetzt, was ich hinterfragen muss und wo ich ansetze um raus zu kommen um entweder Mr. Right zu finden oder meinen selbsternannten Mr. Grey zu bekommen…wenn dann meine Gedanken und Gefühle noch der Wahrheit entsprechen. Dies versuche ich jetzt herauszufinden…aus mir selbst.
    Danke!

  12. Jivana Lohr

    Sehr gerne! 🙂

  13. Natascha

    Danke für diesen wunderbaren Text – hat mich wieder daran erinnert ganz genau hinzuschauen, was mir das Verhalten des Gegenüber über mich erzählt. Habe die letzten Tage nicht verstanden, was es sein könnte. Beim Lesen deines Beitrags ist es mir plötzlich bewusst geworden. Vielen lieben Dank dafür, hat mich gerade in einer sehr schwierigen Zeit sehr viel weiter gebracht.
    Herzliche Grüße Natascha

  14. Sylvia

    Bei mir wiederholen sich auch gerade immer wieder die selben Muster.es ist wie in einer Dauerschleife und ich weiss das auch.
    Im Moment vermag ich dir noch nicht zu durchbrechen..und will es vielleicht auch nicht…u d dann doch irgendwie.
    Aber vielleicht brauche ich gerade diese Erfahrungen..muss und will sie machen…bis ich bereit für einen anderen Weg bin.
    Ein sehr hilfreicher Text von dir. Jetzt weiss ich dass mir nur der Spiegel vorgehalten wird.
    Danke.

  15. Jivana Lohr

    Liebe Sylvia,
    das freut mich, dass mein Text dir hilft und dich zu der Erkenntnis bringt, dass der andere uns spiegelt. Und wenn du bereit für einen anderen Weg bist und so offen für die Erfahrungen bist, die dir derzeit begegnen, dann versichere ich dir, wird sich dir ein neuer Weg ebnen.

    Herzliche Grüße
    Jivana

  16. Jivana Lohr

    Liebe Natascha,
    das freut mich sehr, dass dir mein Text gefällt und er dir einer schwierigen Zeit weitergeholfen hat!

    Herzliche Grüße
    Jivana

  17. Annamaria.schubert@icloud.com

    Ganz toller Beitrag!

    Inwieweit ist das aber ein Mutter-Thema bei den Herren ?

    Meinst du, dass sie auf der einen Seite eine Frau suchen/wollen, die sie bemuttert, weil sie das nie hatten bzw aus der Rolle des Sohnes nicht herauskommen wollen ? Und auf der anderen Seite eben Leidenschaft wollen?

    Aber wieso vereinen diese Menschen das nicht in einer Beziehung ?

    Das würde mich interessieren ….

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das stimmig hier wiedergeben wurde. Wobei ich diejenige war, die gerne beides gehabt hätte – den sicheren Hafen und das Abenteuer …aber es nie in einer Person fand. Steckte da sehr in Extremen fest …

    Langsam löst sich das auf und Extreme finde ich nicht mehr sonderlich spannend.

    Das äußerte sich so, dass ich Männer attraktiv fand, die „Widerstand“ leisteten – das hat mich sexuell sehr angesprochen, wurde aber in einer Beziehung schnell anstrengend und da wollte ich eher Anpassung vom anderen, was mich nach einer Zeit aber wieder sehr langweilte und mühsam wurde, weil ich alle Entscheidungen selbst treffen musste…ich bekam es einfach nicht hin, die Balance zu finden.

    Wie gesagt: langsam ändert sich da mein Denken und meine Wahrnehmung ( Therapie ) und es ist interessant zu beobachten, wie meine Ex Partner nach wie vor in solchen Beziehungen leben und wie befremdlich das mittlerweile auf mich wirkt …

  18. Jivana Lohr

    Liebe Annamaria,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Da kann durchaus ein ungelöstes Mutter-Thema bei den Männern vorhanden sein. Irgendwie haben wir ja alle ein mehr oder weniger ungelöstes Thema mit unseren Elter, und sie wiederum mit ihren. Die Frage ist, was hilft dir, in die Heilung zu kommen, damit du dein Liebesleben so leben und gestalten kannst, wie du es dir wünscht. Und da bist du ja schon auf einem guten Weg der Selbsterkenntnis. Ein sehr wichtiger erster Schritt!

    Herzliche Grüße
    Jivana

  19. Elvira Liebig

    Liebe Jivana, ich lass deinen Text und dachte, woher kennt die Frau die Geschichte meines Leben…?!

    Danke für das Augen öffnen und den Zuspruch, dass ich nicht das Problem in den Beziehungen war / bin… Manchmal hatte ich dir Idee der Entwicklung meiner Seele und hab den Gedanken verworfen, weil ich es als Entschuldigung nicht akzeptieren wollte. Es klingt so wenig rational und unbegreiflich, also tatsächlich nicht zu „fassen“. Das Thema Schuld hängt an mir, stelle ich fest.

    Ich danke dir sehr für den Anstoß dieses Prozesses in mir ♡

    Beste Grüße
    Elvira

  20. Jivana Lohr

    Sehr gerne, liebe Elvira! 🙂

    Herzliche Grüße
    Jivana

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.