Wie du es dir leichter machst, einen Mann loszulassen

von | Dez 7, 2020 | Allgemein | 0 Kommentare

Ich muss loslassen

Ich behaupte, dass es eine der größten Herausforderungen in der Liebe ist, einen Mann oder eine Beziehung loszulassen, die einem nicht guttut.

Dieser Mann in deinem Leben, mit dem hast du ja auch ganz wunderbare Zeiten erlebt. Du warst oder bist in ihn verliebt. Und doch weißt du ganz genau, dass der Kontakt mit diesem Mann dir nicht guttut.

Wie soll da das Loslassen gehen? Das ist wahrlich herausfordernd.

„Ich muss loslassen“ – so wahr dieser Satz ist, so schwer macht er dir das Loslassen.

„Ich muss“ impliziert immer ein gewisses „Es ist gegen meinen Willen“.

Gegen unseren eigenen Willen zu handeln, ist meistens nicht von Erfolg gekrönt.

Hier können wir uns mit den Umkehrungen von The Work helfen. „Ich muss – Sätze“ werden bei The Work umgekehrt in:

– ich muss nicht …

– ich will …

– ich darf …

Also:

Ich muss nicht loslassen.

Ich will loslassen.

Ich darf loslassen.

Spürst du den Unterschied? Spürst du, wie viel Druck da rausgeht?

Und wahrscheinlich sind wir hier auch viel dichter an deiner Wahrheit dran. Wir können uns nichts vormachen. Wenn du nicht loslassen willst und dir sagst, dass du es tun musst, ist da ein viel zu großer Widerspruch.

Wenn du bei „Ich will loslassen“ feststellt, „Nein, das will ich gar nicht“, dann bist du ehrlich zu dir selbst. Aus dieser Ehrlichkeit zu dir selbst ist es dir möglich, dich selbst so anzunehmen, wie du bist. Und das ist DIE Voraussetzung für Veränderung – nicht nur beim Loslassen.

Dann nimm die Umkehrung „Ich darf loslassen“, im Sinne von „Ich erlaube mir das“. Jetzt geht noch mehr Druck raus. Jetzt dürfte auch das Gefühl von „Mit mir stimmt was nicht“ weichen, wenn du dir nicht mehr vorwerfen musst, an einer Beziehung festzuhalten, die dir nicht guttut.

„Ich darf loslassen und zwar, wenn ich soweit bin“. Das ist ganz anders als „Ich muss loslassen“. Oder wie ist das für dich?

Richte dich neu aus

Probiere mal das aus:

Sage dir: „Ich darf loslassen.“

Und dann sage: „Ich öffne mich für neue Erfahrungen.“

Das dürfte sich jetzt nochmal ganz anders anfühlen als „Ich muss loslassen“. Das Loslassen selbst wird mit diesem Gedanken um ein Vielfaches leichter. Denn jetzt bist du nicht mehr mit dem beschäftigt, woran du festhältst, sondern mit dem, was noch nicht in deinem Leben ist. Du richtest dich also neu aus.

Wenn ich die ganze Zeit an den Mann denke, der mir nicht guttut und mir wohlmöglich noch Vorwürfe mache, von ihm nicht loszukommen, lade ich nichts Neues in mein Leben ein. Im Gegenteil, ich fokussiere mich geradezu auf den Mann, von dem ich ja eigentlich loskommen will.

Mit dem Gedanken „Ich öffne mich für neue Erfahrungen“ bringst du dein Gehirn dazu, genau darüber nachzudenken. Was sind denn meine neue Erfahrungen? Was passiert, wenn ich die mache? Wen treffe ich da? Wie geht es mir dann?

Du bist nun nicht mehr so beschäftigt mit dem Mann, an dem du festhältst. Und weil du nicht mehr mit ihm so beschäftigt bist, hast du schon ein Stück losgelassen.

Jetzt malst du dir deine neuen Erfahrungen immer mehr aus. Nutze da deine Vorstellungskraft, deine Fantasie und Kreativität. Erlaube dir, dein perfektes Liebesleben in deiner Vorstellung zu zeichnen.

Geh nach Innen

Dann wird es Zeit nach Innen zu gehen. Das, was du dir vorstellst, findest du nicht im Außen – du findest es in dir.

Wenn du gleich im Außen suchst, z.B. auf einer Dating Plattform, dann kannst du nicht mehr so genau feststellen, ob dein gezeichnetes Bild wirklich in dir stimmig ist. Du gehst in Kontakt mit Männern und die bringen ja ihrerseits wieder einiges mit. Vieles von dem wirst du wahrscheinlich erstmal nicht in deiner Vorstellung gehabt haben. Also bist du wieder viel im Außen beschäftigt.

Gehe also erst nach Innen und lebe erstmal in DIR deine perfekte Liebesbeziehung. Überprüfe, ob es wirklich das ist, was du willst. Überprüfe, was geschieht, wenn der Mann wieder auftaucht, den du loslassen willst. Wie ist es, wenn er sich in deine Vorstellung mischt, die du dir von einer perfekten Liebesbeziehung gemacht hast? Wie ist es, wenn er sich tatsächlich wieder meldet und dir eine Nachricht schreibt?

All das sind genug Eindrücke, für die du dir Zeit nehmen solltest, sie zu verarbeiten, statt im Außen schon nach dem nächsten Mann zu suchen.

Was du wirklich brauchst, findest du in dir.

Du brauchst keine Angst haben, dass dir die Zeit wegrennt oder die Männer da draußen. Je mehr du nach Innen gehst, je mehr du in dir selbst ruhen kannst, um so mehr Platz bekommst du für dich, einen Mann und eine harmonische Liebesbeziehung mit ihm. Sei es dir wert und schenke dir diese Zeit für dich.

Am einfachsten können wir nach innen gehen mit Meditation. Und noch einfacher wird es, wenn die Meditationstechniken genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Es ist ein Unterschied, ob ich eine Herzmeditation mache und mich damit in einen tiefen Zustand der Entspannung führe. Oder ob die Herzmeditation mich tief in das Loslassen führt und genau die Themen anspricht, die mich gerade bewegen.

Die Liebe lernen ~ Meditationswochen sind deshalb extra auf deine Bedürfnisse zugeschnitten. Hier auf dieser Seite erzähle ich dir alle Details zu den Meditationswochen und da kannst du dich auch anmelden.

Der reguläre Preis ist 197,00 Euro für 2 Wochen mit 8 Meditationen.

Hast du bereits an einem meiner Kurse oder Coachings teilgenommen? Kennst du jemanden, der auch gerne nach innen gehen und da seine Wahrheit über sein Liebesleben finden möchte? Dann erhältst du 20% auf den regulären Preis als Empfehlungsprovision, wenn die Person bucht.

Du hast am Live Workshop „Wie finde ich den Partner, der mir guttut?“ teilgenommen? Dann werden dir die 47,00 Euro angerechnet.

Auf dich trifft beides zu? Dann kannst du bei den Meditationswochen 86,40 Euro sparen und erhältst dein Ticket statt für 197,00 Euro für nur 110,60 Euro.

Hier erfährst du alles Weitere über deine Reise nach innen in den Liebe lernen ~ Meditationswochen.

P.S.: Und wann immer der Gedanke „Ich muss loslassen“ wieder auftaucht, lass ihn einfach vorbeiziehen und denke dann stattdessen ganz bewusst: „Ich öffne mich für neue Erfahrungen.“

Herzliche Grüße

Meditationswochen

Liebe deines Lebens

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.