Wie du als Single in 3 Schritten glücklich wirst

von | Mai 30, 2018 | Allgemein | 4 Kommentare

Die meisten Singles, mit denen ich arbeite, wünschen sich nichts lieber als eine glückliche erfüllte Liebesbeziehung zu einem Mann oder zu einer Frau und sind unglücklich und unzufrieden, weil sie sie nicht haben. Und die, die sich das nicht wünschen, sind meistens so enttäuscht und auch frustriert von der Liebe, dass sie sich aus diesem Grunde auf keine Liebesbeziehung einlassen wollen. Unglücklich und unzufrieden sind sie als Single ebenso.

Und wiederum einige ziehen sogar eine anstrengende und stressige Liebesbeziehung dem glücklichen und erfüllten Single-Dasein vor, damit sie nicht alleine sein müssen. Schau mal, zu wem du dich zählst. Bist du Single und lebst glücklich und zufrieden? Prima, dann freue ich mich für dich. Oder erkennst du dich in einem der 3 Bereiche wieder? Ist das der Fall, freue ich mich ebenso für dich, denn dann darf ich dich einladen, mit mir gemeinsam zu erforschen, woran das liegt, dass du mit dir alleine keine glückliche und erfüllte Beziehung führen kannst.

Sicherlich ist es so, dass wir Menschen soziale Wesen sind und unsere Natur es nicht vorsieht, alleine zu leben. Doch als Coach und Trainerin begegnen mir zunehmend Menschen, die alleine leben und die ihr Lebens- und Liebesglück in der Beziehung zu einem Mann oder einer Frau sehen.

Und es gibt viele Singles, die mit sich selbst glücklich und zufrieden sind. Zu denen zähle ich mich selbst. Doch was unterscheidet mich nun, von denen, die das nicht sind. Habe ich eine bestimmte Gabe? Habe ich etwas, was ihnen, was dir fehlt? Nein, gewiss nicht. Und ich kann sehr gut verstehen und mir vorstellen, wie du dich fühlst, wenn du dich in den obigen 3 Bereichen wiederentdeckt hast.

Auch ich kenne die Zeit in meinem Leben als ich als Single oder als Single in einer Affäre sehr unglücklich und sehr unzufrieden mit mir und meinem Liebesleben war. Ich fühlte mich zerrissen, isoliert, ungeliebt und nicht gewollt. Heute ist es nicht mehr so. Heute bin ich glücklich und zufrieden als Single. Heute lebe ich ein erfülltes glückliches und zufriedenes Liebesleben – mit mir selbst.

Und damit kommen wir auch schon zum 1. Schritt:

Überprüfe, in welcher Beziehung du zu dir selbst stehst. Warum ist das wichtig? Weil diese Beziehung zu dir selbst ausmacht, wie glücklich und zufrieden du mit dir selbst sein kannst. Stell dir vor, du bist in einer Liebesbeziehung, die von gegenseitigen Vorwürfen, sich beklagen, Lügen und Betrügen geprägt ist. Wärest du in einer solchen Beziehung glücklich? Nein, richtig?

Nun frage dich also wie oft machst du dir selbst Vorwürfe, beklagst du dich, lügst du dich selbst an und betrügst dich. Wie kannst du das erkennen? Hier ein paar Beispiele:

Ich hätte das besser machen sollen/können/müssen/wollen. = Selbstvorwurf

Immer muss ich das alleine machen, nie hilft mir einer. = Dich beklagen

Ich hab keine Problem mit dem Alleinsein (solange ich TV gucken kann). = Selbstlüge

Nein, das war überhaupt nicht schlimm, was da mit mir passiert ist. = Selbstbetrug

Erforsche mal, was es bei dir ist. Vielleicht fallen dir andere Dinge bei dir auf, die es nicht möglich machen, in einer glücklichen Beziehung mit dir selbst zu sein. Wenn du sie gefunden hast, nimm wahr, wie sich das für dich anfühlt, so mit dir zu sein. Und dann drehe sie einfach um und nimm wieder einfach wahr, was sich verändert.

In meinem Bespiel ist das:

Ich habe getan, was ich konnte. = Akzeptieren, was ich kann

Ich muss nichts alleine machen, wenn ich das nicht will. = Für mich selbst sorgen

Mir fällt es schwer, ohne Ablenkung zu sein. = Mir selbst zuhören

Ja, das hat mich sehr verletzt, was da mit mir geschehen ist. = Mich selbst sehen in meiner Verletzbarkeit

Wie ist es jetzt? Was nimmst du jetzt wahr? Stelle dir nun wieder eine Liebesbeziehung zu einem anderen vor, die von Austausch in dieser Art lebt. Eine solche Beziehung macht nicht unglücklich, richtig? Kläre also die Beziehung zu dir selbst, dann wirst du dabei auch feststellen können, wie sehr du dich selbst liebst.

Das ist der 2. ganz wichtige Schritt, um glücklich und zufrieden mit dir selbst sein zu können. Frage dich: Wie und was denke ich über mich selbst? Mache eine Liste. Schreibe alles auf, was und wie du über dich selbst denkst. Das könnte z.B. sein:

– Ich schaffe das nie.

– Ich bin nicht liebenswert.

– Ich gehöre nicht dazu.

– Mich will keiner.

– Ich hab´s mal wieder nicht kapiert.

– Ich funktioniere nur noch.

– Ich bin zu dick, zu dünn, zu groß, zu klein.

Solche und ähnliche Sätze habe ich über mich selbst gedacht, als ich noch unglücklich mit mir selbst war. Schau mal, welche es bei dir sind. Schreibe alles auf, was dir an Negativität zu dir und über dich selbst einfällt. Und dann frage dich: Würde ich mit einem Menschen, der so über sich selbst denkt, zusammen sein wollen? Wahrscheinlich nicht, richtig?

Und dann frage dich: Wie wäre es wohl, mit einem Menschen, der so über sich selbst denkt, zusammen zu sein? Wohl eher unglücklich, nicht wahr? Und nun drehst du auch diese Sätze über dich selbst um ins Gegenteil.

– Ich schaffe das.

– Ich gehöre dazu.

– Ich bin liebenswert.

– Mich wollen alle.

– Ich kapiere es.

– Ich bin lebendig.

– Ich bin, wie ich bin.

Und nun finde 3 konkrete, echte Beispiele, wie diese Umkehrungen alle wahr sind. Forsche in deinem Leben, finde, was du schaffst, wo du dazugehörst, dass du liebenswert bist, usw. Und nun frage dich wieder: Wie wäre es, mit einem Menschen zusammen zu sein, der so über sich selbst denkt? Hm? Was nimmst du jetzt wahr? Es dürfte so etwas wie Leichtigkeit, Glück und Zufriedenheit sein.

Du hast bisher weder eine glückliche Beziehung zu dir selbst geführt, noch dich selbst geliebt, was sich ja auch gegenseitig bedingt. Und mit diesem deinen Inneren wünscht du dir nun eine erfüllte Liebesbeziehung und machst dein Lebens- und Liebesglück davon abhängig.

Und nun mache dir noch im 3. Schritt etwas ganz Wichtiges bewusst!

Mit dieser mangelnden Beziehung und Liebe zu dir selbst, gehst du auf den anderen zu und sagst ihm – bisher unbewusst und ohne Worte:

Ich kann mich nicht lieben und keine Beziehung mit mir führen, tue du das bitte für mich.

Das funktioniert nicht, mit niemandem. Eine erfüllte und glückliche Liebesbeziehung kann so nicht entstehen und wachsen. Lass sie in dir selbst erblühen. Du brauchst nicht viel dazu. Du brauchst dich nur dir selbst zuwenden und dir selbst geben, was du so gerne vom anderen hättest.

Das ist dir zu schwierig? Du weißt nicht, wie du das anstellen sollst, eine liebevolle Beziehung zu dir selbst zu gestalten?

Die gute Nachricht ist, du hast das alles schon in dir. Du brauchst dich nur noch damit zu verbinden. Und wenn du dabei Unterstützung finden möchtest, dann trage dich jetzt hier in meinen Newsletter ein und erhalte wertvolle Impulse von mir per E-Mail.

4 Kommentare

  1. Femije Meyertöns

    Ich möchte mich selbst finden und mich so akzeptieren wie ich bin.

    Mich selbst lieben wie geht das??

  2. Jivana Lohr

    Liebe Femije,
    vielen Dank für deine Frage. Wichtig ist zuerst einmal herauszufinden, was dich daran hindert, dich selbst zu finden und so zu akzeptieren, wie du bist. Das sind schon die ersten Schritte, dich selbst zu lieben, da du beginnst, dich dir selbst zuzuwenden. Wir können gerne gemeinsam in einem persönlichen Gespräch erforschen, was dich bislang davon abhält. Hier über diesen Link kannst du dich für eine kostenfreie Coaching Session bei mir bewerben: https://jivana.spreadmind.de/formular-coaching-session/

    Herzliche Grüße
    Jivana

  3. Ramona Engel

    Ich habe bisher immer an allen gedacht, nur nicht an mich selbst! Ich möchte, dass ich mir wichtig bin, dass ich mich lieb habe.

  4. Jivana Lohr

    Liebe Ramona,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, das ist ganz wichtig, dich selbst wichtig zu nehmen und dich lieb zu haben. Dann können wir auch gut für andere da sein, wenn wir uns selbst wichtig sind. Ist, wie beim Erst-Helfer-Prinzip in Flugzeugen. 🙂

    Herzliche Grüße
    Jivana

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.